Schülerstimmen 1

Angelina, Sutton Valence

„Ich bin extrem happy Teil eurer Organisation zu sein!“

Angelina hat einen eigenen YouTube Kanal, in dem sie von ihren Eindrücken und Erlebnissen am Internat berichtet. Gerne finden Sie ihren YouTube-Kanal hier verlinkt. Ihre Reaktion, als sie den Campus der Schule zum ersten Mal betrat, zeugt eindeutig von ihrer Begeisterung. „Die Schule, so schön, ein Traum geht in Erfüllung.

Schülerstimmen 2

Laura, Scarborough

Ich bin jetzt seit 3 Wochen in Scarborough und es fühlt sich an wie mein Zuhause. Die ersten Tage waren schwer für mich, ich hatte Heimweh und war mir noch nicht sicher, ob das alles die richtige Entscheidung war. Doch alle haben mich so herzlich aufgenommen und unsere Hauseltern Mr. und Mrs. Weder sind beide unglaublich nett. Da ich nicht die einzige Neue bin, hatte ich noch ein paar andere Mädchen, mit denen ich mich zusammen einfinden konnte.

Wir machen jetzt eigentlich alles zusammen und unternehmen jeden Tag etwas. Die Schule geht zwar lang, aber man hat immer nette Menschen um sich herum und auch die Lehrer sind fröhlich, verständnisvoll und einige haben einen tollen Humor. Es bringt das erste Mal “Spaß” in die Schule zugehen, da alles gut auf einen angepasst ist. Wir haben uns alle in den Strand verliebt, daher gehen wir jeden Tag nach Prep nochmal am Strand spazieren und erkunden die Gegend.

Scarborough ist wirklich eine wunderschöne Stadt, mit süßen Häusern und einer wunderschönen Natur, die Sonnenuntergänge am Strand sind die Besten. Das Einzige was mich traurig macht, ist, dass ich weiß, viele von den Mädchen, die ich in mein Herz schließe, wieder nach diesem einen Term gehen werden. Doch wir machen jetzt schon viele Pläne, wie wir uns danach noch sehen können und ich freue mich schon auf die nächsten lieben Menschen, die an diese Schule kommen.

Schülerstimmen 3

Madeleine, Buckswood

Als ich Sonntagsabends in Buckswood ankam, wurde ich von der Headmistress, einer jungen Frau, liebevoll empfangen. Sie zeigte mir direkt mein Zimmer und erklärte mir, wie der Ablauf für die nächsten Tage sein würde.

Ich wurde schnell Teil der Buckswood Community, selbst während der Quarantänezeit. Die Schule organisierte verschiedene Aktivitäten und Ausflüge mit uns. Für mich persönlich waren die gemeinsamen Filmabende und später auch das Formaldinner ein Highlight.

Allen, sowohl den Lehrern als auch den Betreuern, lag das Wohl ihrer Schüler am Herzen.

Der Campus liegt wunderschön mitten in der Natur und bietet viele Möglichkeiten, sportlich sowie auch künstlerisch aktiv zu werden. Es ist keine Besonderheit, dass man auf dem Weg zum Frühstück einem Pfau, Pferd oder Huhn begegnet oder sie aus den Räumen scheuchen muss.

Besonders bereichernd empfand ich den kulturellen Austausch unter meinen Mitschülern. Dadurch knüpfte ich Freundschaften mit Jugendlichen weltweit.

Schülerstimmen 4

Ann Sophie, Oswestry

Als ich hier am Samstag den 3. April angekommen bin, ist mir zuerst das große Gelände, vor allem der riesige Sportplatz, aufgefallen. Dann kam ich in die Mensa, in der es gerade Brunch gab. Ich war erstaunt, wie neu und schön diese Mensa war (man sieht sie auch auf den Bildern im Internet). Danach wurde ich von einem Betreuer über das Schulgelände geführt. Von außen sah das Schulgelände sehr schön aus und ich war begeistert. Danach kam ich in das Boardinghouse, das etwas älter im Gegensatz zu der modernen Mensa ist und eher einen „britischen Style“ hat. Das Personal sowie die Betreuer waren alle sehr freundlich zu mir. Ich hatte gleich das Gefühl, dass ich in guten Händen bin und sich alle bemühen, dass es mir gut geht.

Die anderen Schüler waren auch sehr nett zu mir. Da ich im 3. Term eingestiegen bin, war ich die einzige „Neue“. Inzwischen habe ich mich gut hineingefunden und konnte neue Freundschaften knüpfen. Ich fühle mich hier sehr wohl. Leichter wäre zu Beginn aber sicherlich ein Einstieg zum Schuljahresanfang gewesen, da dort immer sehr viele Neue kommen und man nicht die einzige Neue ist.

Zu dem Programm des Internats kann ich sagen, dass ich begeistert bin, denn wir machen sehr viele Ausflüge an den Wochenenden und auch Events auf dem Schulgelände, wie zum Beispiel Filmeabende oder Spielenachmittage. An den Ausflügen fahren wir meistens in eine Stadt, in der wir dann in Kleingruppen rumlaufen und shoppen dürfen. Aber für die nächsten Wochen sind auch Sachen wie zum Beispiel ein Strand-Trip oder Go-Kart fahren geplant.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich sehr zufrieden mit der Schule bin und sie auch weiterempfehlen kann.