Freizeitaktivitäten an englischen Internaten

Das Internatsleben in England besteht nicht nur aus Pflichten und Leistungserbringung für deren SchülerInnen. Um den Kopf frei zu bekommen und leistungsfähiger zu sein, werden auch außerschulische Aktivitäten proaktiv angeboten und gefördert. SchülerInnen eines englischen Internats haben eine Vielzahl an Möglichkeiten sich außerschulisch zu betätigen.

Internate in England bemühen sich sehr ihren SchülerInnen neben den obligatorischen Unterrichtsstunden, zahlreiche Freizeitbeschäftigungen anzubieten. Diese können auf dem Campus, aber auch außerhalb stattfinden. Dazu gehören neben sportlichen und künstlerischen Aktivitäten, auch Handwerken, Astronomie oder auch Pflanzenkunde. Der Kreativität der SchülerInnen einer boarding school werden hierbei (fast) keine Grenzen gesetzt.

Sport ist die beliebteste und die am besten geförderte Aktivität an englischen Internaten. Neben dem regulären Sportunterricht in der Schule, haben die Schüler noch eine Auswahl an weiteren Sportarten für ihre Freizeit. Dabei können die Jugendlichen nach Lust und Laune fast alle Sportarten ausprobieren.

Angefangen bei den „Klassikern“ für England, werden sehr oft Kricket, Rugby, Soccer und Lacrosse angeboten. Aber auch Tennis, Hockey, Korbball, Golf oder Schwimmen sind meistens vertreten. Interessenten an Kampfsportarten oder Schachspiel werden ebenfalls fündig. Nach Alters- und Niveaustufen aufgeteilt, hat man auch die Möglichkeit an Turnieren und Wettkämpfen teilzunehmen. So wird Internat nicht nur mit pauken, sondern auch mit Spaß am Sport gemeinsam mit Freunden verbunden.

Etwas rasanter wird es bei den Outdoor-Sportarten, wie beispielsweise der Marsch von 55 Meilen, den Jungen und Mädchen an zwei Tagen in hügeligen Gebieten zu bewältigen haben. Was sich wie eine militärische Disziplin anhört, ist auch wirklich eine. Diese wird vom britischen Militär unterstützt, welches für die Sicherheit des Ablaufs zuständig ist. Die geographische Lage Englands erlaubt auch zahlreiche Wassersportarten direkt vor der Haustüre. Somit sind Segeln, Fischen oder Tauchen sehr beliebte Aktivitäten. Für professionelle Anleitung und Ausstattung sorgt hierbei selbstverständlich die Privatschule.

Künstlerische Aktivitäten

Auch künstlerische Aktivitäten wie Musik oder Theater kommen an den englischen Internaten nicht zu kurz. Demnach hat man die Gelegenheit vor Ort und ohne aufwendige Suche nach einem geeigneten Lehrer, ein Musikinstrument zu erlernen. Ob das Klavier, Saxophon, Schlagzeug oder Gitarre ist, ist dabei ganz gleich. Auch Gesangsstunden werden in der Regel angeboten. Eine drama group ist ebenfalls an jedem Internat zu finden. Hier können sich Schüler in den Stücken Shakespeares und vielen anderen ausprobieren. Dabei kann auf der Bühne in schicken Kostümen und in englischer Sprache mitgewirkt werden. Tritt man aber nicht gerne vor Publikum auf, werden auch hinter der Bühne wichtige technische und organisatorische Fertigkeiten benötigt.

Weiter ist der regelmäßige Besuch von Museen und Kunstgalerien wichtiger Bestandteil der schulischen Erziehung. Für Abwechslung sorgen hierbei organisierte Ausflüge ins Kino oder auch zu lokalen Märkten, auf denen heimische Produkte verkauft werden. Auch historische Bauten wie Schlösser oder Burgen sorgen für die kulturelle Bildung der Schüler.

Eltern können unbesorgt sein

Während die Kinder sorglos die Wellen der rauen britischen Gewässer reiten oder in Bergen klettern, können auch ihre Eltern unbesorgt sein. Britische Internate investieren viel Zeit, Energie und Präzision in die Organisation von außerschulischen Aktivitäten, vor allem wenn diese nicht ganz ungefährlich und von der Natur beeinflussbar sind. Die Sicherung der Gesundheit und Sicherheit der Schüler steht hierbei an erster Stelle. Und falls das britische Wetter mal nicht mitspielt, weiß jedermann was zu tun ist. Denn englische Internate verzeichnen eine der besten Sicherheitsvorkehrungen.