Stonar School

Unser Tag an der Stonar School war geprägt von Warmherzlichkeit und Freundlichkeit. Auf der ausgezeichneten Campustour von Sarah Burns, Direktorin der Admissions and Marketing konnten wir die friedlichen Anlagen zwischen Wald und Wiesen bestaunen und unsere Schülerin vor Ort besuchen. Es begeistert uns jedes Mal aufs Neue zu hören, wie zufrieden unsere Schüler an der Stonar School sind. Man spürt einfach, dass diese Schule etwas ganz Besonderes ist…

Worksop College

Dass in dieser Schule ursprünglich Harry Potter gedreht werden sollte, war uns bewusst, doch als wir den Campus betraten, waren wir vor Schönheit regelrecht sprachlos. Uns beeindruckten besonders die modernen Einrichtungen wie der 3D-Drucker, die Kletterwand und die Werkateliers, die auf dem weitläufigen Campus zu finden waren. Wir möchten uns herzlich für das außerordentlich spannende und sympathische Interview mit dem Schuldirektor Dr. Price in der Kathedrale bedanken.

Sutton Valence School

Selten waren wir bei einer Besichtigung dermaßen beeindruckt von den Schülern. Eigenständigkeit und Engagement wird hier nicht nur gepredigt, sondern gelebt. Jeder einzelne Schüler hat uns freundlich gegrüßt und wir konnten beobachteten, wie sich die Kinder komplett eigenständig und gut vorbereitet vor der Sporthalle einfanden, um pünktlich mit dem Sportunterricht zu starten. Solch eine Reife ist selbst für britische Internatsschüler eine bemerkenswerte Ausnahme!

St Edmunds School Canterbury

Schon die Anfahrt zu dieser Schule war schlichtweg beeindruckend. Mit dem Auto fuhren wir zunächst durch die wunderschöne Stadt Canterbury. Nach ein paar Minuten ließ sich am Horizont erkennen, wie sich langsam das majestätische Gebäude erhob. Mit seinem langen, frischen Rasen und der Kapelle ist dieser Bau wirklich unverkennbar. Der Headmaster Mr. O’Conner bewies sich als ein bemerkenswert freundlicher Mann, der uns stolz in einem Interview von der Schule berichtete.

Wells Cathedral School

Bei jedem Schritt durch die wunderschöne Stadt Wells strömten melodische Klänge der musizierenden Internatsschüler an uns heran. Die ganze Stadt scheint im Zeichen der Musik zu stehen und das Internat bildet das pulsierende Herzstück. Auch wenn die Schüler wohl die Beethovens und Mozarts von Morgen sein werden, waren sie außergewöhnlich bescheiden und herzlich. Joanna, die Leiterin der International Admissions, gab uns eine sehr freundliche und frohsinnige Tour. Auch das moderne neue Schwimmbad beeindruckte uns sehr.

Bede´s School

Zuerst fielen uns in der Bede´s School die hochmodernen und zweistöckigen Boardinghäuser auf. Doch nicht nur damit kann die Schule glänzen: Sie sticht als einzige Internatsschule mit eigenem Zoo und Veterinärmedizin-Kursen heraus! Hinzu kommen das beeindruckende Schwimmbad und Sportakademien, die bereits Profifußballer der Premier League hervorbrachten: Definitiv ist ein Internat der Spitzenklasse.

St Peter‘s

Eine große, saftige Rasenfläche und schmuckhafte altehrwürdige Gebäude begrüßten uns, bei der Ankunft an der St Peter’s School. Die akademischen Meisterleistungen dieser Schule sind längst international bekannt – doch auch die Einrichtungen sind nicht weniger beeindruckend. Besonders fiel uns die Reife und gute Erziehung der Schüler auf, und zwar nicht nur in Boardinghäusern und Lernräumen: Auch in der wunderschönen Innenstadt, die kaum 800 Meter entfernt liegt, begegneten wir vielen bemerkenswert freundlichen und aufmerksamen Internatsschülern.

Sidcot School

Wir möchten uns herzlich bei Ailsa, der internationalen Koordinatoren, für die wundervolle und positive Tour bedanken. Für uns steht immer wieder fest: Die Sidcot School ist einfach wundervoll. Neben der fantastischen Lage und wunderschönen Gebäude ist sie verdientermaßen für ihre Kunst- und Designdepartments bekannt. Auffällig ist die gute Organisation der Schule: Sie hatte eigene Mund-Nase-Masken für ihre Schüler designt und bereitgestellt. Ebenfalls beeindruckt waren wir vom bereichernden Interview mit Iain Kilpatrick, dem engagierten Headmaster.

Clayesmore School

Hinter den Toren des beeindruckenden Hauptgebäudes dieser Schule warteten nicht nur moderne Einrichtungen, sondern besonders engagierte Schüler auf uns. Stets begegneten wir auf dem Campus, der nebenbei bemerkt wirklich weitläufig ist, sehr eigenständigen und fröhlichen Schülern. Sie schienen regelrecht vor Begeisterung für ihre Schule und den Sport zu sprühen. Hier merkt man sofort: Hockey bildetet ein wichtiges Herzstück der Schule bildet.

Oswestry School

Augenblicklich spürten an Oswestry School die außergewöhnlich herzliche Atmosphäre. Wir bedanken uns bei Julian Noad, dem überaus freundlichen Schuldirektor für das erkenntnisbringende Interview. Freundlich und großzügig ist diese Schule auch zu seinen Schülern. Gerne vergibt sie Vollstipendien für sehr gute Schüler aus einkommensschwachen Ländern, so auch für die Stipendiatin, die uns begeistert über den Campus führte. Hierbei konnten wir unter anderem eine wundervolle moderne Cafeteria entdecken.

Mount Kelly

Auch wenn man mit diesem wunderschönen Campus und imposanten Gebäuden wohl allen Grund zum Prahlen hätte, zeigte sich die Mount Kelly School auffällig bodenständig. Mr. Guy Ayling, der Schuldirektor, sowie alle Schüler erwiesen sich als erstaunlich herzliche und freundliche Menschen. Selbstverständlich begutachteten wir auch die Sporteinrichtungen dieses beliebten Schwimminternats. Unser Urteil: In diesem Paradies für Schwimmer finden wir wahrlich Nichts zu bemängeln. Hochmoderne Einrichtungen treffen auf eine überaus freundliche, bodenständige Atmosphäre.

Buckswood School

Die Buckswood School – wahrlich eine Schule wie keine andere. Der gesamte Campus bildet ein multikulturelles Dorf inmitten wunderschöner Natur. Hier brauen die Schüler sogar selber Wein! Besonders fiel uns das offene Büro des Schuldirektors mit Glastür auf. Jedem Schüler schenkt er stets ein offenes Ohr. Wir möchten uns ebenfalls für das tolle Interview mit dem Fußballdirektor bedanken. Wir bemerkten erneut: Die Buckswood ist verdient als eines der besten Fußballinternate Englands bekannt – doch sie kann auch mit so viel mehr als Fußball strahlen….

Plymouth College

An der Plymouth School zählt der Sport. Das sportliche und motivierte Ethos spürten wir unverkennbar bei jedem einzelnen Schritt auf diesem Campus. Überall fanden wir Sportrucksäcke vor, welche die Schüler während des Sportes vor den Gebäuden abstellen und auch die Zimmer der Schüler zeigen Plakate ihrer sportlichen Ikonen. Im Angesicht ihrer Vorbilder wachsen die Schüler hier zu disziplinierten und vorwärtsstrebenden Sportlern mit starken Persönlichkeiten heran.

Rendcomb College

Im September 2020 erhielten wir die Möglichkeit das Rendcomb College zu besichtigen. Besonders die Architektur der Gebäude fiel uns unmittelbar ins Auge. Doch nicht nur diese konnten wir während unserer Tour mit dem sehr engagierten Leiter der International Admissions, [Name], bestaunen. Auf dem sehr weitläufigen Campus fanden wir unter anderem ein beeindruckendes Theater, eine Kirche sowie moderne Sportanlagen vor.

Royal Hospital School

Hier bleibt uns nichts anderes zu sagen als Postkartenidylle pur! Kaum vorstellbar, wie wunderschön das imposante Gebäude in der Spätsommersonne glitzerte. Dieser Campus mitsamt seiner hochmodernen Ausstattung verschlug uns glatt die Sprache. Ganz besonders faszinierten uns die Kunstwerke im beeindruckenden Kunst- und Design-Department. Herzlichen Dank an den sehr engagierten Leiter der Internationalen Zulassungen und den Schuldirektor für die wundervolle Tour und das herzliche Willkommen. Wir fühlten uns unsagbar wohl.

Downside College

Inmitten spektakulärer altehrwürdiger Gebäude fanden wir bei dieser Besichtigung eine der modernsten Musikabteilungen vor, die wir je gesehen haben. Auf den holzgetäfelten Gängen liefen stets freundliche, reife und gut erzogene Schüler über den Weg. Auch wenn das Downside College mit so vielen Facetten strahlen kann, möchten wir eine ganz besonders hervorheben: das fantastische Essen. Machen Sie sich gerne selber ein Bild von den Köstlichkeiten des Buffets. Solche Raffinesse und kulinarische Hingabe sind für Internate wahrlich keine Selbstverständlichkeit.

Rossall School

„Mein größtes Problem an dieser Schule ist, dass ich so viele Freizeitangebote zur Wahl habe, dass ich mich nie entscheiden kann“ erzählte uns eine Schülerin bei unserer Besichtigung. Und tatsächlich, das Freizeitangebot dieser internationalen Schule ist fantastisch! Ebenso beeindruckt waren wir vom Essen. Zwischen typisch britischen Nationalgerichten, gesunden Snacks und Leckereien findet wohl jeder Schüler sein neues Lieblingsessen. Trotz des sehr weitläufigen Campus schafft es die Schule eine sehr enge und familiäre Atmosphäre zu kreieren. Sie entsteht unter anderem dadurch, dass die Lehrkräfte mit ihren Familien selbst auf dem Campus wohnen. Wir möchten uns herzlich bei Gillian für die schöne Führung und bei Headmaster Quartermain für das angenehme Interview bedanken.

Scarborough College

Nach unserem Besuch am Scarborough College waren wir uns sicher: Das sind wahrlich die schönsten Boardinghäuser, die wir je besucht haben! Und dann kommt noch die fantastische Lage an einem wundervollen Hügel an der Küste hinzu. Hier leben die Schüler dort, wo andere Urlaub machen.  Doch nicht nur äußerlich waren wir überzeugt. Die kosmopolitische Schule glänzte mit außergewöhnlich reifen Schülern und überaus netten Mitarbeitern. Wir bedanken uns bei Remco vom Admissionsoffice und dem Headmaster Guy Emmet für das herzliche Willkommen und die aufschlussreichen Gespräche.

Fettes College

Wir staunten nicht schlecht, also wir vor dem Fettes College standen. Ehrlicherweise können wir diese Schule als eines der schönsten Internate Englands betiteln. Und dann auch noch mitten in der wunderschönen Stadt Edinburgh gelegen – einfach beeindruckend! Auch wenn der gigantische Campus (mit Auto umrundet man den Campus in nicht weniger als 15 Minuten), das prachtvolle Gebäude und die luxuriösen Einrichtungen von außen wohl einschüchternd wirken mögen, so ist die Stimmung im Internat außergewöhnlich herzlich und bodenständig. Ebenso angenehm war auch unser tolles Gespräch mit der lieben Schulleiterin Helen Harrison.

St Clare’s College Oxford

Die St Clares School ist außergewöhnlich in der englischen Internatslandschaft. Übertriebenen Prunk, Protz und elitäres Getue sucht man hier vergebens. Dafür geht es bodenständig, international und vorwärtsgewandt zu, das merkten wir bei unserer Besichtigung. Das IB-Internat präsentierte sich als einzigartig moderner und kosmopolitischer Schatz unter den Internaten. Uns beeindruckte vor allem, wie reif und zufrieden die Schüler wirkten, als wir sie dabei beobachten, wie sie sich gemeinsam auf den Unterricht vorbereiteten, dabei strahlten und sich gegenseitig unterstützten. Diesen Zusammenhalt bewundern wir zutiefst.

Stonyhurst College

Ein heiliges Stück von Jesus Dornenkrone im schuleigenen Museum? – Was für die Stonyhurst Schule Normalität ist, ließ uns reichlich staunen. Bei dieser wunderschönen Besichtigung fehlten uns manchmal wirklich die Worte. Die Bezeichnung „riesig“ mag hier noch untertrieben sein. Das mächtige Stonyhurst College ist für uns persönlich unter den schönsten Schulen Englands weit oben gelistet. Und zurecht: Tritt man aus dem beeindruckenden Gebäude heraus, findet man sich auf einer unendlichen grünen Wiese gerahmt von zwei romantischen Bächen vor. Vielen Dank an Louisa für diese fantastische Tour, wir sind immer noch begeistert.

King Edward’s Witley

Wir möchten uns vorweg für die tolle Tour mit Justin und das spannende Gespräch mit der Schulleiterin Joanna Wright bedanken. Wir haben uns hervorragend aufgehoben gefühlt. Und so erging es an dieser warmherzigen Schule nicht nur uns. Jeder Schüler, dem wir begegneten wirkte außergewöhnlich zufrieden und angekommen. Denn hier spürt man das liebevolle und fürsorgliche Ethos mit jedem Schritt über das Schulgelände. Auch wenn sich die Schule es erlauben könnte – schließlich liegt sie in der teuersten Gegend Londons, hat fantastische IB-Ergebnisse und modernste Anlagen – ist sie außergewöhnlich bodenständig. Wir führen das auf die Geschichte des Hauses zurück. Den behutsamen Spirit des ehemaligen Armenhauses spürt man auch heute noch. 

Loretto School

Wir können alle Eltern gut verstehen, die ihr Kind an der Loretto School am liebsten wöchentlich besuchen würden. Denn diese wunderschöne Wir können alle Eltern nur zu gut verstehen, die ihr Kind an der Loretto School am liebsten täglich besuchen würden. Denn diese wunderschöne Umgebung inmitten der Stadt Edinburgh übt wohl auf jeden eine fast schon magische Anziehungskraft aus. Der Besuch an dieser Schule mit all den netten, fürsorglichen Menschen inmitten wunderschöner Einrichtungen war einfach wundervoll. Dieses wohlige Gefühl setzte sich auch im Gespräch mit dem Headmaster und seiner Frau fort. Jeder einzelne Schüler ihrer Schule gehört für sie zur Familie. Glücklich berichtete das Paar uns, wie viel ihnen diese Schule bedeuten würde. Dass ihr eigener Sohn mittlerweile lieber im Boardinghaus als im eigenen Kinderzimmer seine Zeit verbringt, ist für uns ein eindeutiges Zeichen.

Box Hill School

Einem dermaßen herzlichen Schuldirektor sind wir bisher selten begegnet. Um uns die großflächige Schule mit all ihren beeindruckenden Einrichtungen zu zeigen, hat sich Headmaster Lowde extra den halben Tag Zeit genommen. Obwohl die Schule allen Grund zum Prahlen hätte mit ihrem Einem gleichermaßen herzlichen Schuldirektor sind wir bisher nur äußerst selten begegnet. Für unseren Besuch und eine Tour über den großflächigen Campus mit all seinen beeindruckenden Einrichtungen, nahm sich Headmaster Lowde außergewöhnlich viel Zeit. Obwohl die Schule allen Grund zum Prahlen hätte mit ihrem international bekanntem Musikdepartment, ihrer nagelneuen Sporthallte und nahezu jährlichem royalen Besuch, verkörpert sie nicht zuletzt durch den Schulleiter eine außergewöhnliche Bodenständigkeit. Wie beständig die Box Hill School ist, lässt sich auch in ihrer Geschichte erkennen: In den letzten 50 Jahren gab es hier lediglich vier Schuldirektoren. 

Dover College

Über weite, saftig grüne Wiesen fuhren wir auf den wunderschönen Campus des Dover Colleges zu. Ein breites Strahlen begrüßte uns, als die Hausmutter des Dover Colleges uns die Tür zum Boardinghaus öffnete. Herzlichkeit und Freude kamen uns mit jedem Schritt durch die Gänge entgegen. Die Mitarbeiter kennen jedes Kind beim Namen und sind zu engen Ansprechpartnern für die Schüler geworden. Enthusiastisch und aufgeschlossen begrüßten uns auch die Kinder, die an dieser Schule sehr glücklich und angenommen wirkten. Unsere persönliche Erfahrung unterstreicht dieses tolle Klima: Unsere beiden Schüler am Dover College haben ihren Aufenthalt verlängert, weil sie sich dermaßen wohlfühlen.

St Leonards School

Typisch Schottisch – und das im besten Sinne. So haben wir dieses Internat in St Andrews bei unserem Besuch kennengelernt. Über dieser Schule liegt ein wundervoller Flair, der wahrlich ansteckend ist. Um uns herum sahen wir nur glückliche Schüler, die gemeinsam am Strand Gruppenspiele spielten und Drachen steigen ließen. Dass sich Prince William und Kate Middelton an dieser Schule kennenlernten, setzt diesem besonderem und heiterem Klima für uns noch die Krone auf. 

Pocklington School

Schon beim Betreten des Campus spürten wir die familiäre Stimmung und den engen Zusammenhalt unter den Schülern. Wir waren beglückt zu sehen, wie engagiert und warmherzig hier miteinander umgegangen wird. Ebenso wohlig haben auch wir uns bei unserer Besichtigung gefühlt. Vor allem das tolle Dramadepartment ist uns in Erinnerung geblieben. Die Krönung des Tages war dem Interview mit inspirierenden und optimistischen Headmaster Toby Seth. Danke liebe Pocklington School für diesen wundervollen Tag.

Oakham School

Bevor wir den Campus der Oakham School besichtigten, rechneten wir wohl kaum mit der unglaublichen Weitläufigkeit und wundervollen Natur des Geländes. Doch diese Schule kann nicht nur mit beeindruckender Campusgröße, sondern auch mit modernsten Einrichtungen und Gebäuden glänzen. Besonders das hochmoderne Theater, in dem wir spannende Proben beobachten durften, beeindruckte uns nachhaltig. Wofür wir die Oakham School besonders lieben, ist die liebevolle Bodenständigkeit. Überheblichkeit und Arroganz sucht man hier vergebens. Henry Price, der Headmaster und jeder einzelne Mitarbeiter empfing uns aufmerksam, sympathisch und zuvorkommend.

Queen Ethelburga’s

Modern, moderner, Queen Ethelburga´s. Diese Schule sucht in der Internatslandschaft seinesgleichen. Selten haben wir solch einen modernen Campus besichtigt – schließlich wurden wir in der Lounge von einem 8 Meter großen Roboter empfangen! Die eigene Go-Kart Bahn, ein Schwimmbad und das Gym, das wohl besser ausgestattet ist als jedes deutsche Fitnessstudio, taten ihr übrigens. Wir waren schlichtweg beeindruckt. Auf den Gängen der Queen Ethelburga´s spürt man aber auch, dass diese Schule akademisch und menschlich eignes bieten kann. Die Schüler sind sehr reif, fokussiert und beachtlich gut erzogen.

Ackworth School

Hier spürt man Geschichte am eigenen Leib. Das Ackworth College kann auf eine spannende Vergangenheit zurückblicken, denn vor der Gründung der Schule befand sich hier ein Krankenhaus für Findelkinder. Der fürsorgliche, beschützende Flair des Hauses ist noch heute etwas ganz Besonderes. Wir stellten uns gerne vor, wie in vergangenen Zeiten dort wo heute unterrichtet wird, hilfesuchende Menschen aufgenommen, verarztet und unterstützt wurden. Besonders überrascht waren wir von der Weitläufigkeit des Campus. Die grünen Wiesen und einladenden Gebäude erstreckten sich, soweit das Auge reichte.

Royal Russell School

Schon die Anfahrt zu der im Süden Londons gelegenen Schule war beeindruckend. Mehr als ein Dutzend Familien, allesamt in Land Rovern, warteten geduldig vor der Schule, um ihre Kinder abzuholen. Dieser etwas luxuriöse anmutende erste Eindruck wandelte sich beim Betreten der Schule: Protzig ist diese Schule keinesfalls. Reine Freundlichkeit und herzlichstes Engagement begegneten uns bei unserer Tour, mit Graham Moseley, dem sympathischen Director of International Relations. Uns blieb besonders die wundervolle Kapelle und das moderne Theater in Erinnerung. 

Truro School

An der Truro School geht es für die Schüler bergauf – nicht nur akademisch, sondern auch im wahrsten Sinne des Wortes. Am Hang eines Hügels gelegen, ist bereits die Bauweise des Internats einzigartig. Wir haben wohl noch nie solch ein steil konzipiertes Internat besichtigt. Belohnt wurden wir nicht zuletzt mit einem atemberaubenden Ausblick über die Küste. Gerne möchten uns bei der Truro School für freundliche und positive Tour bedanken. Auf dieser entdeckten wir unter anderem das hochmoderne Sportcenter, das definitiv aus Internatslandschaft heraussticht.

Felsted School

Stellen Sie sich vor: Sie durchqueren eine Einfahrt inmitten einer gewaltigen, historischen Steinmauer. Hinter den beeindruckenden Toren erstrecken sich soweit das Auge reicht weitläufige, saftig grüne Wiesen auf denen lachende Schülergruppen Rugby und Tennis spielen. Links erhebt sich ein altehrwürdiger Gebäudekomplex inmitten der strahlenden Natur. Klingt wie im Märchen, ist aber Realität an der der Felsted School. Traditionelle, britische Traditionen und Werte prägen an der märchenhaft anmutenden Schule das Internatsleben. Davon zeugt auch das kleine Altersheim auf dem Campus, in dem sich die Kinder ehrenamtlich beteiligen können. 

Bedstone College

Am Bedstone College ist jeder herzlich willkommen. Unsere Besichtigung verdeutlichte uns noch einmal, wofür wir diese Schule lieben: Hier fühlt man sich angekommen. Wie in einer liebevollen Familie, wird jedes Kind als wertvoller Teil der Gemeinschaft zelebriert. Auch unsere Schüler schwärmen begeistert, wie schnell sie sich intrigieren konnten. Wir waren beglückt zu sehen, dass sogar der offizielle Schulprospekt einen deutschen Schüler auf der Titelseite abbildet. Anerkennung, Warmherzigkeit und Fürsorge bilden das standhafte Fundament des Internatsalltags und werden von jedem Lehrer gelehrt und gelebt. Das merkt man an dieser Schule in jeder Sekunde.